Morgenweb

Hier finden Sie aktuelle Nachrichten für die Region Bergstraße, zur Verfügung gestellt von morgenweb.de!

Rhein-Neckar: Freibadwetter bei 30 Grad und mehr

Sonnenanbeter können sich freuen. Temperaturen teils über 30 Grad stehen am Mittwoch in der Metropolregion an. Es soll nahezu ungestörten Sonnenschein geben. Am Donnerstag - dem kalendarischen Sommeranfang - ist es laut Deutschem Wetterdienst (DWD) heiter, es kann in einigen Regionen aber auch einzelne Schauer und Gewitter geben. Dann macht der Sommer eine kleine Pause, am Freitag soll es sich spürbar abkühlen. Nach der Vorhersage des DWD sind höchstens noch um die 22 Grad am Oberrhein möglich.

Eintracht Frankfurt: Torwart Felix Wiedwald kehrt zurück

Torwart Felix Wiedwald kehrt zu Eintracht Frankfurt zurück. Wie der Fußball-Bundesligist am Dienstag mitteilte, hat der 28-jährige Schlussmann einen Dreijahresvertrag unterschrieben. Wiedwald spielte zuletzt beim englischen Zweitligisten Leeds United. Bereits von 2013 bis 2015 stand er in Frankfurt zwischen den Pfosten und bestritt in dieser Zeit 70 Bundesliga- und 47 Zweitligapartien für die Eintracht.

Lilien: SV Darmstadt 98 startet in die Saisonvorbereitung

Mit dem bislang einzigen Neuzugang Sebastian Hertner ist Fußball-Zweitligist SV Darmstadt 98 in die Saisonvorbereitung gestartet. Der 27 Jahre alte Linksverteidiger kam ablösefrei von Ligakonkurrent Erzgebirge Aue. Insgesamt 17 Spieler liefen am Dienstagnachmittag bei der ersten Trainingseinheit auf - darunter auch der noch amtierende Weltmeister Kevin Großkreutz, über dessen Abgang zuletzt immer wieder spekuliert worden war.

Frankfurt: Rhein-Main-Flughafen rüstet sich für Urlauberansturm

Am Frankfurter Flughafen müssen Urlauber am kommenden Wochenende Geduld mitbringen. Bereits für diesen Freitag (22. Juni), den letzten Schultag vor den Sommerferien in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland, erwartet Betreiber Fraport weit über 200 000 Passagiere am größten deutschen Drehkreuz. Wegen möglicher langer Wartezeiten an den Personenkontrollen rät das Unternehmen den Passagieren, bereits drei Stunden vor ihrem Abflug am Flughafen zu erscheinen.

A 66: Tödlicher Unfall auf der Autobahn

Bei einem schweren Verkehrsunfall sind am Dienstag auf der Autobahn 66 im Main-Kinzig-Kreis zwei Menschen ums Leben gekommen. Zwischen den Anschlussstellen Gelnhausen-Ost und Bad Orb/Wächtersbach fuhr am Morgen ein Auto an einem Stauende gegen einen Lastwagen. Der Fahrer reagierte zu spät, geriet ins Schleudern und kollidierte in seinem Wagen mit dem Anhänger eines stehenden Lkw. Bei dem Aufprall wurden die Beifahrerin (51) sowie ein Mann (30), der im Fond des Wagens saß, tödlich verletzt. Der Fahrer, ein 54-jähriger Mann, wurde bei dem Unfall schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Der Autobahnabschnitt wurde in Richtung Fulda voll gesperrt. Zuvor hatte die "Offenbach Post" über den Unfall berichtet.

Hessen: Kalendarischer Sommer beginnt mit Abkühlung

Ausgerechnet der kalendarische Sommerbeginn ist in Hessen mit einer deutlichen Abkühlung verbunden. Vorher aber wird es am Mittwoch noch einmal sommerlich-warm und im Süden sogar heiß: Nach einem eher wolkigen Tagesbeginn ist es am Mittwochnachmittag nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes vielfach heiter. Die Temperaturen klettern im Norden auf 26 Grad im Norden und in Süden auf bis 31 zu Grad.

Hessen: Ganztagsangebot an Grundschulen wird weiter ausgebaut

In Hessens Grundschulen wird das Ganztagsangebot weiter ausgebaut. Wie Kultusminister Alexander Lorz (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mitteilte, werden am freiwilligen "Pakt für den Nachmittag" 208 Schulen zum Schuljahr 2018/19 teilnehmen. 25 von 33 Schulträgern in Hessen seien dann dabei und deckten damit drei Viertel der Regionen im Land ab. Das Kultusministerium hatte die Antragsfrist für die Schulen verlängert. Dadurch seien so viele Anträge zum Ganztagsausbau wie noch nie genehmigt worden, sagte Lorz.

Frankfurt: Messe peilt Rekordumsatz an

Die Frankfurter Messegesellschaft peilt für das laufende Geschäftsjahr einen Rekordumsatz in der Größenordnung von bis zu 700 Millionen Euro an. Dabei solle auch der Gewinn wieder steigen, kündigte Messechef Wolfgang Marzin am Dienstag an. Im vergangenen Jahr hatte die Messe den Rekordwert von 669 Millionen Euro erlöst und dabei 41 Millionen Euro verdient, das bislang zweitbeste Ergebnis in der Geschichte des von der Stadt und dem Land Hessen getragenen Unternehmens.

A 5: An der Autobahn herumstreunender Hund in Obhut genommen

Wochenlang streunte ein Hund an der Autobahn 5 nahe des mittelhessischen Friedberg umher - nun ist das Tier gerettet. Eine engagierte Tierschützerin habe den Mischlingshund mit Ködern angelockt und eingefangen, berichtete die Polizei am Dienstag in Friedberg. Der Hund war immer wieder von Verkehrsteilnehmern an und auf der Fahrbahn gesehen worden. Er konnte aber nicht gefangen werden, weil er sich immer, wenn die Polizei vorbeifuhr, nicht blicken ließ. Nun wartet er im Tierheim auf seine Vermittlung.

Hessen: Kleine Wasserkraftwerke fürchten um ihre Existenz

Schärfere Umweltauflagen machen kleinen Wasserkraftwerken in Hessen zu schaffen. Ein neuer Erlass des Landes schreibe Mindestwassermengen in Flüssen vor und zwinge die Betreiber zur Aufgabe ihres Mühlenbetriebes, sagt Ronald Steinhoff von der Arbeitsgemeinschaft Hessischer Wasserkraftwerke im mittelhessischen Lollar. Man gehe davon aus, dass der Verlust von Strom aus Wasserkraft bis zu 120 Gigawattstunden pro Jahr betragen könnte. "Dies entspricht rund fünf Prozent des Gesamtanteiles des stetigen, erneuerbaren Stromes in Hessen und damit der Versorgung einer Kleinstadt wie Marburg", erklärt Steinhoff.

Frankfurt: Lagerhalle niedergebrannt

Eine größere Lagerhalle im Frankfurter Stadtteil Fechenheim ist in der Nacht zum Dienstag niedergebrannt. Ersten Schätzungen der Feuerwehr nach handelte es sich um eine Autowerkstatt im Industriegebiet östlich des Stadtkerns. Das teilten die Einsatzkräfte auf Twitter mit. Das Feuer sei zwar unter Kontrolle. Doch auch mehrere Stunden nach dem ersten Alarm brenne die Halle im Inneren weiter, hieß es auf Nachfrage. Die Löscharbeiten dürften noch mehrere Stunden andauern. Ein angrenzendes Chemiegelände konnte vor dem Feuer geschützt werden. Verletzt wurde niemand.

Nauheim: Polizei nimmt zwei Autodiebe auf der Flucht fest

Die Polizei in Nauheim im Kreis Groß-Gerau hat zwei Autodiebe auf der Flucht festgenommen. Der Besitzer eines hochwertigen Autos hatte den Diebstahl am frühen Dienstagmorgen bemerkt und die Einsatzkräfte alarmiert. Wie die Polizei in Darmstadt mitteilte, rückten mehrere Streifenwagen aus, die das Auto auf ihrem Weg zum Tatort entdeckten. Kurz darauf bauten die Diebe einen Unfall und rannten zunächst davon. Einen der Männer nahm die Polizei wenig später auf einem Parkdeck fest, sein Komplize versteckte sich vergeblich in einem Gebüsch und konnte mit einem Polizeihubschrauber ausfindig gemacht werden.

Bensheim: Staatsanwaltschaft - Polizeischüsse als Notwehr

Nach den Polizeischüssen in einem Bistro im südhessischen Bensheim geht die Staatsanwaltschaft von Notwehr der Beamten aus. "Im Moment sehen wir kein Fehlverhalten", sagte ein Sprecher am Montag. Der 30 Jahre alte Mann sei nach ersten Aussagen mit einem Rasiermesser und einem Schraubendreher auf die Polizisten zugestürmt. Die Ermittlungen seien aber noch in einem frühen Stadium. Die Polizeistreife mit zwei Beamten war den Angaben zufolge am Samstag gerufen worden, weil sich der Mann für längere Zeit in der Toilette des Bistros in Bensheim (Kreis Bergstraße) eingeschlossen und Suizidabsichten geäußert hatte. Schon zuvor habe er sich auffällig verhalten. Vor Ort habe die Polizei zunächst nicht eingegriffen, sondern die Lage gesichert. Nach einer Weile habe der 30-Jährige aber die Tür geöffnet und sei auf die Beamten zugestürmt. Die Polizeistreife habe deshalb auf den Mann geschossen.

Heidelberg: Auto ausgebrannt - rund 80.000 Euro Schaden

Ein Schaden in Höhe von rund 80 000 Euro ist bei einem Autobrand auf dem Königstuhl entstanden. Die Polizei teilte gestern mit, dass die Fahrerin den Volvo am Samstag gegen 12.15 Uhr auf dem Parkplatz am Märchenparadies abgestellt hatte. Das Feuer brach offenbar im Motorraum aus und beschädigte zwei daneben abgestellte Autos – die Ursache ist noch unklar. Die Berufsfeuerwehr konnte Schlimmeres verhindern.

Buchen: Party aufgelöst - Schüler beleidigen Polizei

Es war wohl eine Facebook-Party, die die Polizei im Odenwald mit einem Großeinsatz aufgelöst hat. Wie die Beamten am Sonntag mitteilten, waren in der Nacht zum Samstag in Buchen bei Heilbronn 18 Streifen im Einsatz. Zuvor seien bei einer Schule etwa 100 zumeist junge Leute zusammengekommen, die "unter lautem Geschrei" Alkohol tranken. Als die Polizei eintraf, beleidigten einige die Beamten. Zwei 19-Jährige wurden in Gewahrsam genommen. Einer der beiden sagte einem Polizisten demnach, "dass er später behaupten würde, dass er ihm eine Pistole an den Kopf gehalten und durchgeladen habe". Der zweite übergab sich im Streifenwagen. Wie es zu der großen Ansammlung kam, ist laut Polizei noch nicht abschließend geklärt. Es habe sich wohl um eine Facebook-Party gehandelt, zu der im Internet eingeladen wurde.

Worms: Mehrere Verletzte nach Brand in Mehrfamilienhaus

Nach einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Worms sind mehrere Bewohner wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht worden. Nach Angaben der Polizei brannte es am Freitagnachmittag im Keller eines Mehrparteienhauses in der Sickingenstraße. Zehn Personen mussten von der Feuerwehr mit Drehleitern aus dem Gebäude gerettet werden. Sechs von ihnen, darunter zwei Kindern, wurden wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Das Haus ist vorrübergehend nicht bewohnbar. Eine sechsköpfige Familie wurde in einer Notunterkunft untergebracht. Andere Bewohner kamen bei Verwandten unter. Das betroffene Kellerabteil brannte komplett aus. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Südwesten: Spiel der DFB-Elf - teils ungemütliches Wetter

Fußballfans im Südwesten müssen sich am ersten WM-Wochenende in manchen Regionen ein trockenes Plätzchen für ihr Public Viewing suchen, in der Rhein-Neckar-Region könnten sie aber Glück haben. Am Sonntag ziehe teils schauerartiger und mit einzelnen Gewittern durchsetzter Regen über das Land hinweg, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Samstag in Stuttgart. Am Nachmittag - wenn die deutsche Nationalmannschaft ihr erstes Spiel bestreitet - sei dann das Risiko in den Regionen südlich der Donau und des Südschwarzwalds besonders hoch. Im Rest des Landes - also auch in der Rhein-Neckar-Region - regne es überwiegend am Vormittag, sagte der DWD-Meteorologe. Die Höchsttemperaturen liegen demnach zwischen 19 Grad im Bergland und 25 Grad am Oberrhein. In der kommenden Woche steht dem Public Viewing aber nichts im Weg. Dem DWD zufolge bleibt es wegen eines Hochdruckgebiet bis Freitag trocken und sonnig. Die Höchsttemperaturen um die 30 Grad werden am Donnerstag erreicht, hieß es.

Bensheim: Polizei schießt auf Mann und verletzt ihn schwer

Die Polizei hat bei einem Einsatz in Bensheim einen 30 Jahre alten Mann angeschossen und ihn schwer verletzt. Sein Gesundheitszustand sei kritisch, teilten Landeskriminalamt und Staatsanwaltschaft mit. Der Mann soll sich demnach am Samstag auf der Toilette eines Bistros über einen längeren Zeitraum eingeschlossen und gedroht haben, sich das Leben zu nehmen, "wenn jemand herein käme". Laut Polizei hatte er ein "Stichwerkzeug" dabei. 

Michelstadt: Autofahrerin prallt gegen Bäume

Eine Autofahrerin ist im Odenwald von einer Landstraße abgekommen und mit ihrem Wagen gegen zwei Bäume geprallt. Bei dem Unfall am Freitagabend überschlug sich das Auto der 25-Jährigen und blieb auf dem Dach liegen, wie eine Polizeisprecherin in Erbach am Samstag sagte. Die Frau wurde mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Nach ersten Erkenntnissen hatte sie wegen Unachtsamkeit in einer Linkskurve die Kontrolle über ihr Auto verloren. Sie war allein zwischen Michelstadt und Bad König unterwegs.

Pfungstadt: Mit Hammer auf Mann eingeschlagen

Bei einem Streit in einer Wohnung im südhessischen Landkreis Darmstadt-Dieburg ist ein 52 Jahre alter Mann mit einem Hammer schwer verletzt worden. Ein 39-Jähriger sei "noch bei der Tatausführung" in dem Haus in Pfungstadt festgenommen worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Der 39-Jährige hatte sich demnach am frühen Samstagnachmittag unerlaubt Zugang zu dem Haus verschafft und danach den 52-Jährigen angegriffen. Das Opfer sei heftig am Kopf verletzt worden. Lebensgefahr bestand den Angaben nach aber nicht. Der Mann wurde in einer Klinik behandelt. Seine 33 Jahre alte Frau sei unverletzt geblieben. Der mutmaßliche Angreifer zog sich laut Polizei leichte Verletzungen zu. Die Ermittler sprachen von einem Beziehungsstreit als Hintergrund für die Tat. Nähere Angaben wurden nicht gemacht.  


Quelle: morgenweb.de